Finanzplanung und Finanzbetreuung

„Finanzplanung und Finanzbetreuung: Einfach. Effizient. Erfolgreich.“

Hier sehen Sie ein Puzzle

Wo habe ich welche Verträge?

Wie lange läuft meine Finanzierung noch?

Wie lange muss ich noch arbeiten?

Reicht mein Vermögen im Ruhestand?

Wann sind die nächsten Steuerzahlungen und in welcher Höhe?

Wann endet die Zinsbindung meiner Darlehen?

Wie entwickelt sich mein Depot – muss ich Anpassungen vornehmen?

Sind meine privaten und beruflichen Risiken optimal abgesichert?

Viele Ärzte leiden unter den gleichen Symptomen: Die Praxis läuft, die Umsätze sprudeln, und dennoch bleibt am Ende des Monats kein oder wenig Geld übrig.

Aber warum klagen so viele unternehmerisch scheinbar erfolgreiche Ärzte über ihre Finanzsituation? Die einfache Diagnose lautet, dass sie ihre privaten Finanzströme nicht richtig im Griff haben.

Viele von ihnen werden schon im Studium von Finanzvertrieben geködert und schließen spätestens nach dem Examen eine Vielzahl von unrentablen Sparverträgen ab, oftmals mit absurd hohen Monatsraten. Außerdem werden oft zu viele Kredite aufgenommen, weil es ihnen die Banken recht leicht machen. Und oftmals ist dann die private Ausgabenseite zu hoch, weil vermeintlich eine hohe Liquidität vorhanden ist.

Folglich benötigen die privaten Finanzströme mindestens genauso viel Aufmerksamkeit, wie die unternehmerischen Finanzströme in der Praxis.

hier sehen Sie ein Puzzle in weiß

Warum ist Finanzplanung für Sie so wichtig?

Der Praxisüberschuss

Der Praxisüberschuss steht leider nicht zur freien Verfügung, denn von diesem gehen noch Steuern und diverse Fixkosten ab, wie zum Beispiel die Beiträge für das Versorgungswerk oder die private Krankenversicherung.

Das führt bei Praxisinhabern nicht selten dazu, dass man zwar einen vermeintlich hohen Gewinn verbuchen kann, dennoch aber das Gefühl hat, sich nichts leisten zu können. Das Geld verrinnt einem sprichwörtlich zwischen den Fingern.

Ordnung schafft die private Liquiditätsplanung

Es ist es unumgänglich, dass man die Sorgfalt, die man für seine unternehmerischen Zahlen aufwendet, auch für seine privaten Finanzflüsse in gleichem Umfang walten lässt.

Was für die Praxis die BWA ist, das ist für den privaten Bereich die Finanzplanung. Sie bildet die Grundlage für alle finanziellen Entscheidungen.

Die 3 finanziellen Masterziele

Die folgenden 3 Ziele haben sich weltweit als die finanziellen Masterziele herauskristallisiert, nach denen die meisten Menschen streben.

1. finanzielle Sicherheit

Ich kann aufhören zu arbeiten, weil alle privaten Ausgaben gedeckt sind.

2. finanzielle Vitalität

Ich kann mir zusätzlich noch die schönen Dinge des Lebens leisten.

3. finanzielle Freiheit

Ich kann vollkommen frei agieren und investieren, ohne zu arbeiten.

Status Quo: Wo stehe ich eigentlich?

Nachdem die Zielrichtung klar ist, ist es wichtig zu wissen, wo man steht. Welches finanzielle Potenzial steht zur Verfügung, um die finanziellen Ziele zu erreichen. Dazu ist es wichtig, den Liquiditätsbedarf zu ermitteln.

Gerade bei Ärzten ist der Liquiditätsbedarf in der Regel sehr hoch. Zum Versorgungswerk gesellen sich regelmäßig noch viele private Altersversorgungsverträge, Kredite für Praxis, das Eigenheim und für vermietete Objekte, private Krankenversicherungen für die ganze Familie und ein generell hoher Lebensstandard.

In den seltensten Fällen hat der Arzt darüber eine detaillierte Übersicht. Von einer Hochrechnung auf die kommenden Jahre ganz zu schweigen. Dabei kann man z.B. die Studienkosten der Kinder auch heute schon beziffern und in die Liquiditätsplanung einbinden.

Den Überblick verschafft eine fundierte Liquiditätsplanung

Eine fundierte Liquiditätsplanung gibt eine detaillierte Übersicht über die aktuellen Kosten, plant schon heute zukünftige Ausgaben mit ein und unterzieht diese Ausgaben diversen Stresstests, wie z.B. Umsatzrückgang, Krankheit oder Tod.

Ein Beispiel: Dr. M. – 36 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder – überlegt ein Eigenheim zu bauen. Kosten des Projektes 700.000 €. Der Finanzierungsaufwand beläuft sich auf 42.000 € jährlich. Dr. M. kann diese Investition aus seinem Liquiditätsüberschuss bestreiten. Dieser beläuft sich nach Abzug aller unternehmerischen und privaten Kosten auf 60.000 €, sodass ein Polster von 1.500 € pro Monat verbleibt.

Bei Krankheit sieht das Ganze aber schon ganz anders aus. Er muss eventuell einen Arzt anstellen, die Praxiseinnahmen reduzieren sich oder fallen ganz weg und die Krankentagegeldversicherung und Berufsunfähigkeitsabsicherung müssen die entstandene Lücke schließen. Der Überschuss wandelt sich mit Krankheitsbeginn in eine Unterdeckung von jährlich mehr als 50.000 €, die ausgeglichen werden muss. Das ist keine gute Ausgangssituation, um schnell wieder gesund zu werden.

Betrachtung nach tatsächlichem Bedarf

Diese Berechnungen finden im normalen Alltag des Arztes wenig oder gar keine Berücksichtigung. Die Absicherungen werden in aller Regel nach der finanziellen Möglichkeit des Arztes oder dem verkäuferischen Geschick des Finanzberaters getroffen.

Eine Betrachtung nach dem tatsächlichen Bedarf findet meist nicht statt. Dabei sollte doch genau dies im Mittelpunkt aller finanziellen Entscheidungen stehen. Oftmals kommt bei einer genauen Betrachtung heraus, dass bereits getroffene finanzielle Entscheidungen den Arzt in seiner Existenz gefährden können, wenn mal nicht alles im Leben glatt läuft.

Die 3 häufigsten finanziellen Fehler, die es zu vermeiden gilt

Nummer 1:  Steuern

Gerade bei steigenden Umsätzen in den ersten Jahren nach der Niederlassung passiert es häufig, dass die Steuer-Vorauszahlungen nicht den Umsätzen angepasst werden.

Mehr Umsatz bedeutet natürlich auch mehr Steuerlast, die wiederum einer höheren Steuer-Vorauszahlung bedarf. Passt man dies nicht rechtzeitig an, stehen Nachzahlungen an, die bei fehlender Liquidität sehr weh tun können.

Es empfiehlt sich daher ein separates Steuerkonto anzulegen und regelmäßig angepasste Steuer-Zahlungen darauf zu tätigen.

Nummer 2: Abschreibungen in der Arztpraxis

Wird in die Praxis investiert, kann man die Investitionen steuerlich abschreiben. Man nennt dies Absetzung für Abnutzung (AfA). Diese Abschreibungen führen dazu, dass man seine Steuerlast in der Praxis verringert und dadurch die freie Liquidität erhöht. Diese freie Liquidität ist eigentlich dafür geschaffen, um die Anschaffung zu tilgen. Dies wird aber in der Praxis häufig vernachlässigt.

Man verkonsumiert lieber die geschaffene Liquidität und erhöht seinen Lebensstandard. Das kann dann zu einem Problem werden, wenn die Abschreibungsfrist abgelaufen und der Steuervorteil nicht mehr vorhanden ist.

Plant man aber die Abschreibung sorgfältig und baut den Abschreibungsplan in die Finanzplanung ein, kann man die Liquiditätsschwankungen vorhersehen und frühzeitig darauf reagieren.

Nummer 3: zu hohe Lebenshaltungskosten

Fehlende Übersicht über die Lebenshaltungskosten kann zu einem Lebensstandard führen, den die Praxis so nicht hergibt. Man nimmt vom Praxiskonto, was eben da ist und übersieht oft Zahlungen, die längerfristig anstehen.

Die Urlaube sind zu weit, die Autos zu groß, die Geschenke zu teuer. Es fehlt das Controlling. Hier kann ein Unternehmergehalt Abhilfe schaffen.

Überweist man sich jeden Monat einen festen Betrag, mit dem man seine privaten Ausgaben decken kann, und stimmt diesen dann regelmäßig mit den Praxiseinnahmen ab, hat man eine gewisse Kontrollfunktion. Ist am Ende des Geldes noch Monat da, dann ist das Gehalt zu niedrig oder der Lebensstandard zu hoch. Hat man Reserven in der Praxis, dann kann man das Gehalt erhöhen. Hat man keine finanziellen Reserven muss der Lebensstandard gesenkt werden.

Das Unternehmergehalt sollte genau wie die Steuern auf ein separates Konto fließen, um die Finanzströme kontrollieren zu können.

Ein professioneller Finanzplan ist die Lösung

Ein professioneller Finanzplan bewahrt vor finanziellen Fehlentscheidungen. Zuerst werden alle Einnahmen und Ausgaben gegenübergestellt und sämtliche Finanzprodukte kommen auf den Prüfstand. Unrentable Finanzprodukte werden analysiert und danach eliminiert.

Ein Kontensystem hilft, die Finanzströme nachvollziehbarer und steuerbar zu machen.  Mit einem Unternehmergehalt hat der Arzt Gewissheit darüber, welche Geldsumme er privat unproblematisch ausgeben kann.

Mit der Klarheit über die Finanzen kommen dann auch die Ideen, die benötigt werden, um wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Der Fokus kann dann auch wieder mehr auf andere wichtige Dinge gelenkt werden, die durch finanziellen Stress oft zurückstehen müssen.

7 Gründe für eine langfristige Finanzbetreuung

Wussten Sie, dass Finanzen gleich nach Gesundheit ein häufig genannter Neujahrs-Vorsatz ist? Und selten wird er länger als bis Ostern durchgehalten…

Wenn Sie mir das Mandat zur Betreuung Ihrer Finanzen geben, müssen Sie viel weniger Zeit für Ihre Finanzen aufwenden. Zeit, die Sie für Dinge verwenden können, die Sie wirklich möchten.

Durch die periodisch wiederkehrenden Betreuungstermine, die ich für Sie vorbereite, bekommen Sie immer wieder einen leichten Einstieg in die Thematik. So behalten Sie den Überblick und die Kontrolle über Ihre Finanzen.

Und ganz nebenher entgehen Sie den gefährlichen „Ich habe mich lange nicht gekümmert…“ – Fallen und freuen sich auf jeden Termin, weil es nicht um Verkauf, sondern um Überblick, Kontrolle und Beratung geht.

Sicher fallen auch Ihnen ein paar Punkte ein, wieso Sie die Betreuung Ihrer Finanzen delegieren sollten. Ich habe hier 7 Punkte herausgearbeitet, die mir in den vergangenen 14 Jahren von Ärzten, Zahnärzten und Apothekern immer wieder genannt wurden.

Lebensereignisse

Es gibt zahlreiche Lebensereignisse, schöne wie schreckliche, die Handlungen in den Finanzen erforderlich machen.

Plötzliche Veränderungen

Manchmal geschehen Dinge, die weder geplant, noch gewollt waren.

Wenig Zeit

Auch Heilberufe haben jeden Tag nur 24 Stunden zur Verfügung.

Wenig Muße

Oder auch „Keine Lust sich mit Finanzen zu beschäftigen“.

Aktualität

Wenig Zeit oder keine Lust führen unweigerlich dazu, dass die Finanzen nicht auf dem aktuellem Stand sind.

Struktur

Eine nachvollziehbare klare Struktur, mit der Sicherheit in die Finanzen kommt, ist nur sehr selten zu finden.

Kontinuität

Es ist verdammt schwer am Ball zu bleiben, wenn man noch einen anderen Job zu erledigen hat.

Es gibt so viele Gründe…

…für eine kontinuierliche Finanzbetreuung.

Nicht jeder davon mag für Sie relevant sein, aber wenn Sie sich die Punkte anschauen und ganz ehrlich mit sich selber sind, werden Sie keinen Grund finden, warum Sie nicht sofort und auf der Stelle ein Kennlerngespräch mit mir führen sollten.

Das gute Gefühl

Auch wenn Sie noch so rational sind, Gefühle spielen auch bei Ihnen eine große Rolle. Wenn Sie die nervige Stimme im Hintergrund abstellen möchten, die mal leiser und mal lauter ruft, dass Sie sich um Ihre Finanzen kümmern müssten, dann benötigen Sie Finanzbetreuung.

Ich gebe Ihnen ein gutes Gefühl, dass bei Ihren Finanzen alles in sauberer Ordnung ist. So stellen wir die Stimme im Hintergrund einfach ab.

Wollen auch Sie eine echte Win-Win-Situation für Ihre Finanzen?

Nachhaltige Betreuung und Begleitung ist nur gegen Zahlung eines Beratungshonorars möglich.

Es entsteht die klassische Win-Win-Situation:

Sie bezahlen für die Leistung, die Sie haben wollen und Ihr Berater bekommt seinen Aufwand vergütet.

Sie bezahlen für die Beratung, die Sie bekommen. Wenn Ihr Berater Produkte besorgen soll, bezahlen Sie seinen Aufwand dafür und genauso sollte es eine Pauschale für die Betreuung Ihrer Finanzen geben.

Ich habe mein Geschäftsmodell auf die Sicherstellung einer nachhaltigen Betreuung aufgebaut. So wissen Sie, dass ich jederzeit für Sie da bin und in unseren Gesprächen objektiv Ihre Ziele betrachte, um Sie mit strategischen Ratschlägen in die Zukunft zu begleiten.

Nur so ist echte Beratung und volle Transparenz möglich.

Wie läuft das Ganze ab?

In einem ersten Gespräch ermitteln wir gemeinsam Ihren Status quo, besprechen die Zukunft und erarbeiten daraus eine Planung für Ihre Finanzen. Danach treffen wir uns periodisch für wiederkehrende Strategiegespräche und um Ihnen den Überblick und die Kontrolle über Ihre Finanzen zu geben.

Unser erstes Gespräch ist immer kostenlos und absolut unverbindlich!

Das sagen meine Kunden: